Nachrichten"archiv" 2006

.
 

Die SPD Holsterhausen wünscht Ihnen einen guten Rutsch

(30.12.2006)

Die SPD Holsterhausen wünscht allen Besuchern unserer Homepage einen guten Rutsch ins neue Jahr 2007.

Wir werden auch 2007 mit Rat und Tat an Ihrer Seite stehen. Und wir werden wie in der Vergangenheit Ihre Sorgen und Probleme in den Rat und die zuständigen Ausschüsse einbringen. Wie wir es zuletzt im Fall der geschlossenen Trauerhalle auf dem Waldfriedhof getan haben.

Wir werden uns auch im neuen Jahr engagiert für die Interessen Holsterhausens und der gesamten Stadt Dorsten einsetzen. In der letzten Ratssitzung hat die CDU mit ihrer absoluten Mehrheit einschneidende Entscheidungen getroffen - im Alleingang. Das Gemeinschaftshaus in Wulfen wird ebenso geschlossen wie die Matthäus-Schule in Wulfen und die Josef-Schule in Holsterhausen. Und die Trauerhalle auf dem Waldfriedhof bleibt geschlossen. Diese Entscheidungen können zwar nicht mehr verändert werden, aber damit sind die Probleme nicht gelöst. Wie geht es mit der Schullandschaft in Holsterhausen weiter? Und wann gibt es endlich ein Konzept für die kommunalen Trauerhallen in Dorsten? Diese Fragen wurden durch die jüngsten Beschlüsse der CDU nämlich nicht beantwortet. Und auch in Sachen Gemeinschaftshaus fangen die Probleme jetzt an: was kostet ein (Teil)abriß? Und welche sozialen Folgekosten lösen die Schulschließungen in den beiden sozial kritischen Stadtteilen aus? Und wie wird es mit Atlantis weitergehen?

Für die richtigen Antworten und Konzepte werden sich die stellvertretende Bürgermeisterin Susanna Simmerl und die Ratsherren Jürgen Scholle, Winfried Heß und Hans Löns weiterhin konsequent einsetzen.

 

Die guten Vorsätze für das Jahr 2007

(29.12.2006)

Haben auch Sie sich eine Menge vorgenommen für das neue Jahr? Dirk Schult auch. Welche Rollen dabei Kardinal Meisner, Dieter Hundt, Jürgen Rüttgers oder Edmund Stoiber spielen, lesen Sie hier.

 

Die SPD Holsterhausen wünscht Frohe Weihnachten!

(19.12.2006)

Die SPD Holsterhausen wünscht Ihnen ein Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2007. Wir werden auch 2007 mit Rat und Tat an Ihrer Seite stehen. Und wir werden wie in der Vergangenheit Ihre Sorgen und Probleme in den Rat und die zuständigen Ausschüsse einbringen. Wie wir es zuletzt im Fall der geschlossenen Trauerhalle auf dem Waldfriedhof getan haben.

Wir werden uns auch im neuen Jahr engagiert für die Interessen Holsterhausens und der gesamten Stadt Dorsten einsetzen. In der letzten Ratssitzung hat die CDU mit ihrer absoluten Mehrheit einschneidende Entscheidungen getroffen - im Alleingang. Das Gemeinschaftshaus in Wulfen wird ebenso geschlossen wie die Matthäus-Schule in Wulfen und die Josef-Schule in Holsterhausen. Und die Trauerhalle auf dem Waldfriedhof bleibt geschlossen. Diese Entscheidungen können zwar nicht mehr verändert werden, aber damit sind die Probleme nicht gelöst. Wie geht es mit der Schullandschaft in Holsterhausen weiter? Und wann gibt es endlich ein Konzept für die kommunalen Trauerhallen in Dorsten? Diese Fragen wurden durch die jüngsten Beschlüsse der CDU nämlich nicht beantwortet. Und auch in Sachen Gemeinschaftshaus fangen die Probleme jetzt an: was kostet ein (Teil)abriß? Und welche sozialen Folgekosten lösen die Schulschließungen in den beiden sozial kritischen Stadtteilen aus? Und wie wird es mit Atlantis weitergehen?

Für die richtigen Antworten und Konzepte werden sich die stellvertretende Bürgermeisterin Susanna Simmerl und die Ratsherren Jürgen Scholle, Winfried Heß und Hans Löns weiterhin konsequent einsetzen.

 

SPD-Antrag im Bauausschuß abgelehnt -
Trauerhalle auf dem Waldfriedhof bleibt geschlossen

(05.12.2006)

Die Trauerhalle auf dem Holsterhausener Waldfriedhof bleibt weiter geschlossen. Diese Entscheidung traf der Bauausschuß (Mitglieder aus Holsterhausen: Jürgen Scholle und Dirk Schult) in seiner letzten Sitzung des Jahres 2006. Die SPD-Ratsfraktion hatte einen Antrag gestellt, die Trauerhalle, die wegen eines Dachschadens aus Sicherheitsgründen seit Wochen geschlossen ist,  schnellstmöglich wieder zu eröffnen. Die CDU lehnte diesen Antrag mit ihrer absoluten Mehrheit ab.
Ortsvereinsvorsitzender Hans-Georg Wiemers dankt der SPD-Ratsfraktion, diesen für Holsterhausen wichtigen Antrag im Bauausschuß gestellt zu haben, und erklärt: "Wir bedauern diese Entscheidung sehr. Es ist den Bürgerinnen und Bürgern in unserem Stadtteil nicht zu erklären, warum gerade die Trauerhalle auf einem der größten Dorstener Friedhöfen geschlossen bleiben soll."

 
411 Euro für das Projekt "Luise"
SPD sammelt 2007 für eine Parkbank

(03.12.2006)

Beim letzten Tanztee dieses Jahres überreichten der Kreistagsabgeordnete Hans-Georg Wiemers und Ratsherr Jürgen Scholle den Holsterhausener Pfarrern Reinhard Vehring und Ludger Ernsting einen Scheck in Höhe von  411 Euro. Zugunsten des Projekts „Luise“ bat die SPD Holsterhausen bei den Tanztees in diesem Jahr um eine kleine Spende. Reinhard Vehring und Ludger Ernsting laden am 16. Dezember deutsche und nicht-deutsche Kinder in das Haus der Jugend in die Olbergstraße ein. Gemeinsam sollen die Kinder einen bunten und abwechslungsreichen Nachmittag in der Jugendeinrichtung verleben. Ein Zauberer wird für spannende Unterhaltung sorgen, anschließend werden alle Eltern gemeinsam landestypische Speisen kochen.

Als Dankeschön für die vielen Spender stifteten Dieter Grasedieck (MdB) und Wolfgang Röken (MdL) Reisen zum Bundestag nach Berlin und zum Landtag nach Düsseldorf. Von der SPD Holsterhausen gab es einen Gutschein für ein Essen in der Gaststätte „Adolf“. Diese Preise wurden unter allen Spendern verlost.

Auch im Jahr 2007 wird bei der SPD Holsterhausen wieder getanzt, der nächste Tanztee findet am 11.02.2007 statt. Im nächsten Jahr sammeln die Holsterhausener Genossen für eine Parkbank, die dann im Bereich des alten Hammbaches aufgestellt werden soll.

 

Der Nikolaus war da!

(03.12.2006)

Zum traditionellen Nikolaus-Infostand lud die SPD Holsterhausen am Samstag um das Kaufhaus "Honsel" ein. Die SPD wünschte allen Bürgerinnen und Bürgern eine besinnliche Adventszeit und verschenkte Kekse. Im Mittelpunkt des Holsterhausener Interesses steht derzeit die Trauerhalle am Waldfriedhof. Wegen eines Dachschadens ist die Halle derzeit geschlossen und steht für Trauerzeremonien nicht zur Verfügung. Einzelne Bürgerinnen und Bürger wollten wissen, wie es mit der Trauerhalle weitergeht. Die Antwort mußte die SPD am Samstag leider schuldig bleiben, der Bauausschuß wird sich erst in seiner Sitzung am 5. Dezember mit diesem Problem beschäftigen. Die SPD-Ratsfraktion hat dazu einen Antrag eingebracht, in dem die Verwaltung aufgefordert wird, die Trauerhalle schnellstmöglich zu reparieren.

 

Neues aus dem Rat: SPD stellt Antrag
zur Schulentwicklungsplanung

(19.11.2006)








Die SPD-Fraktion hat jetzt ihren Schulentwicklungsplan in den Schulausschuß eingebracht. In der nächsten Sitzung des Schulausschusses am 7. Dezember soll über dieses Konzept beraten werden. Das SPD-Konzept weicht erheblich von dem von der CDU getragenen Verwaltungskonzept ab. Die SPD sieht zwar auch die Notwendigkeit, daß von den fünf Dorstener Hauptschulen zwei Schulen geschlossen werden müssen; das dürfen aber nicht die Matthäus-Schule in Wulfen und die Josef-Schule in Hervest-Dorsten sein. Beide Schulen leisten in sozial schwierigen Stadtteilen hervorragende Integrationsarbeit.
Für Holsterhausen bedeutet dieses Konzept: die Dietrich-Bonhoeffer-Schule wird mit der Josef-Schule in Hervest-Dorsten zusammengelegt. Dafür soll in Holsterhausen an der Pliesterbecker Straße ein leistungsfähiges Realschulzentrum entstehen.

 

Letzter Tanztee des Jahres:
Bei Verlosung winkt eine Berlin-Reise

(19.11.2006)

Zum letzten Tanztee dieses Jahres lädt die SPD Holsterhausen am 3. Dezember ein. Dann wird den Pfarrern Reinhard Vehring (St. Bonifatius) und Ludger Ernsting (St. Antonius) eine Spende für das Projekt "Luise" überreicht. Bei den Tanznachmittagen in diesem Jahr sammelten die SPD und ihre Besucher Geld für dieses Projekt, das deutschen Kindern und Migrantenkindern einen gemeinsamen Nachmittag im Haus der Jugend an der Olbergstraße ermöglichen soll. Deutsche und nichtdeutsche Kinder sollen sich so besser kennen lernen.

Zum Dank an die vielen Spender stifteten Dieter Grasedieck, Mitglied des Bundestages, und Wolfgang Röken, Mitglied des Landtages, Reisen zum Bundestag nach Berlin bzw. zum Landtag nach Düsseldorf. Von der SPD Holsterhausen gibt es einen Gutschein für ein Abendessen. Diese Preise werden am ersten Adventssonntag unter allen Spendern verlost. Wer am 3. Dezember nicht bei der Verlosung dabei ist, kann dennoch gewinnen: die Gewinner werden dann persönlich über ihren Gewinn informiert.

Der Tanztee beginnt um 15 Uhr in der Gaststätte "Adolf". Der erste Tanztee im neuen Jahr steht dann am 11. Februar auf dem Terminkalender.

 

SPD-Ratsfraktion stellt alternatives Konzept vor:
Erhalt der Josef-Schule und Matthäus-Schule,
Realschulzentrum an Pliesterbecker Straße!

(09.11.2006)

Die SPD-Ratsfraktion hat jetzt ihre Beratungen zum Schulentwicklungsplan abgeschlossen und ein alternatives Konzept zu den Schließungsplänen der Verwaltung entwickelt. Wegen der besonderen sozialen Problemlage sollen die Matthäus-Schule in Wulfen und die Josef-Schule in Hervest-Dorsten erhalten bleiben. Für Holsterhausen sieht das SPD-Konzept vor, am Schulstandort Pliesterbecker Straße ein leistungsfähiges Realschulzentrum zu entwickeln. Weitere Informationen gibt es hier.

 

Seit 60 Jahren Mitglied in der SPD:
Ehrung für Erika Thybussek

(06.11.2006)

Länger als ein halbes Jahrhundert gehört Erika Thybussek der SPD an, genauer gesagt: seit 60 Jahren. Sie trat 1946 in die SPD ein, um nach dem Ende der schrecklichen Nazidiktatur das neue demokratische und soziale Leben zu unterstützen. Für ihre Treue erhielt die 84jährige jetzt einen Blumenstrauß und einen Ehrenteller. Ursprünglich sollte die verdiente Genossin bereits beim Herbstfest geehrt werden, aber aus gesundheitlichen Gründen konnte sie nicht erscheinen. Hans-Georg Wiemers (Vorsitzender) und Susanna Simmerl (stellvertretende Bürgermeisterin) holten die Ehrung jetzt im Haus von Erika Thybussek nach.

 

SPD-Stadtparteitag: vor dem Schließen von
Hauptschulen mit den Betroffenen reden!

(29.10.2006)

Mit einem großen Aufgebot nahm die SPD Holsterhausen am Samstag im Wulfener Hotel Humbert am diesjährigen Stadtparteitag teil. Atlantis, Schulentwicklungsplan und das neue Grundsatzprogramm der SPD standen dabei im Mittelpunkt. Den aktuellen Stand der Diskussionen um das Grundsatzprogramm stellte Dr. Karsten Rudolph, stellvertretender NRWSPD-Vorsitzender und Mitglied im Landtag und in der Programmkommission, vor. Einen ausführlichen Bericht lesen Sie hier.

 

Bericht über die Oktober-Vorstandssitzung:
Jahresplanung 2007 steht

(24.10.2006)

Schulentwicklungsplan und die Termine für das Jahr 2007 standen im Mittelpunkt der Oktober-Vorstandssitzung. Zu Beginn gedachte der Vorstand dem am Samstag verstorbenen Genossen Udo Bruhn (53) mit einer Schweigeminute.
Anschließend wurde über den Schulentwicklungsplan diskutiert. Durch den Rückgang der Schülerzahlen sollen zwei der fünf Dorstener Hauptschulen geschlossen werden. Die Verwaltung legte jetzt ihre Pläne auf den Tisch. Danach sollen die Matthäus-Schule in Wulfen und die Josef-Schule in Hervest-Dorsten geschlossen werden. Die Schüler der Matthäus-Schule sollen zur Laurentius-Schule nach Lembeck und die Schüler der Josef-Schule zur Dietrich-Bonhoeffer-Schule nach Holsterhausen wechseln. Die SPD Holsterhausen wartet mit einer Stellungnahme ab, bis die SPD-Fraktion ihre Überlegungen abgeschlossen hat.
Die Jahresplanung für das Jahr 2007 steht. Im nächsten Jahr lädt die SPD Holsterhausen zu acht Tanztee-Veranstaltungen ein. Los geht es wieder am 11. Februar. Weitere Termine: 18. März, 29. April, 3. Juni, 5. August, 28. Oktober und 2. Dezember. Das traditionelle Herbstfest steigt am 13. Oktober. Der Vorstand trifft sich am 16. Januar 2007 um 18 Uhr in der Gaststätte "Stadtschänke" zu einem gemeinsamen Abendessen, um sich für die kommenden Aufgaben zu stärken.

 

Stadtparteitag am 28. Oktober: Diskussion
über das neue Grundsatzprogramm der SPD

(23.10.2006)

Kraft der Erneuerung - die SPD auf dem Weg zu einem neuen Grundsatzprogramm - im Mittelpunkt des diesjährigen Stadtparteitages wird die "Große Politik" stehen. Die SPD Dorsten wird über das neue Grundsatzprogramm der SPD diskutieren. Als sach- und fachkundigen Referenten konnte die SPD Dorsten Dr. Karsten Rudolph gewinnen. Der stellvertretende Vorsitzende der NRWSPD ist Mitglied des Landtages und Mitglied in der Programmkommission. An der anschließenden Diskussionsrunde beteiligen sich Petra Reinbold-Knape (Leiterin IGBCE-Bezirk Recklinghausen), Dr. Hans-Udo Schneider (Industrie- und Sozialpfarrer ev. Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten) und Dr. Ulrich Sick (Rechtsanwalt, Wirtschaftsmediator, ehem. Geschäftsführer Ericsson Deutschland GmbH).
Bevor es zur Diskussion über das neue Grundsatzprogramm der SPD kommt, stehen jedoch Dorstener Themen auf der Tagesordnung. SPD-Fraktionsführer Heinz Denniger wird u.a. die Themen Atlantis und Schulentwicklungsplan ansprechen und die Haltung der SPD erläutern.
Der Stadtparteitag  beginnt Samstag, den 28. Oktober, um 10 Uhr im Hotel "Humbert" (Dülmener Straße 1, Wulfen).

 

Dirk Schult im Stadtverband für
Öffentlichkeitsarbeit zuständig

(12.10.2006)

Dirk Schult, bislang für die Homepage www.spd-dorsten.de zuständig, wird sich ab sofort  im SPD-Stadtverband Dorsten auch um die Öffentlichkeitsarbeit kümmern. Im Stadtverbandsvorstand sitzen außer ihm noch Rita Koch (Geschäftsführerin) und Hartmut Lesch (Kassierer) aus dem SPD-Ortsverein Holsterhausen.

 

Herbstfest 2006 - Ehrungen für Johannes Blume,
Günter Bruhn, Erika Thybussek und Werner Friedemann

(07.10.2006)

Die große und kleine Politik hatte Samstag Hausverbot - beim traditionellen Herbstfest ging es nicht um Reformen und Wahlprogramme, Gemütlichkeit, Tanz und Musik standen in der Gaststätte "Adolf" im Vordergrund. In Anwesenheit von Dieter Grasedieck, Bundestagsabgeordneter in Berlin, wurden gleich vier Mitglieder für langjährige Treue und Mitarbeit in der SPD Holsterhausen geehrt. Einen ausführlichen Bericht zum Herbstfest 2006 lesen sie hier.

 

Ulla Schmidt in Dorsten - Gesundheitsministerin
stellte die Gesundheitsreform vor

(06.10.2006)

Spannend machte es die Große Koalition in Berlin: kann Ulla Schmidt nun nach Dorsten kommen oder nicht? Immerhin zogen sich die Beratungen zur Gesundheitsreform immer mehr in die Länge - erst Mittwoch Nacht gelang der Durchbruch. Und Ulla Schmidt kam - Dorsten war eine ihrer ersten Gelegenheiten, die geplante Reform vorzustellen. Die Gesundheitsministerin machte dabei eine glänzende Figur - der Stress der letzten Tage und besonders der Streß der nächtlichen Verhandlungsrunden waren ihr nicht anzusehen. Ulla Schmidt stellte engagiert die Eckpunkte der Reform vor und stellte sich danach den zahlreichen Fragen. Einen ausführlichen Bericht lesen Sie hier.

 

Lokale Bündnisse für Familien -
2007 soll es endlich losgehen

(25.09.2006)

Positives konnte Hans-Georg Wiemers jetzt aus dem Jugendhilfeausschuß berichten - in Sachen Lokale Bündnisse für Familien scheint sich endlich etwas zu bewegen. Im Rahmen dieser Initiative sollen lokale Akteure aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik an einen Tisch geholt werden, um konkret vor Ort bessere Verhältnisse für Familien zu schaffen. Das können beispielsweise Betreuungsangebote sein, damit besonders Frauen Arbeit und Familie miteinander vereinbaren können. Die Familienbündnisse wurden von der ehemaligen Bundesfamilienministerin Renate Schmidt (SPD) angeregt. Die Erfahrungen in anderen Städten sind positiv, nur in Dorsten dauerte es lange, bis Stadtverwaltung und Mehrheitspartei reagierten. Bereits im Januar 2005, nach dem Besuch von Renate Schmidt im Dorstener "quartier d", stellte die SPD im Rat einen Antrag, dieses Bündnis auch in Dorsten ins Leben zu rufen. Im letzten Jugendhilfeausschuss versprach nun die Verwaltung, dass es im zweiten Quartal 2007 endlich losgehen soll.

 

Nachrichten aus dem Bauausschuss:
SPD-Antrag zu teilanonymen Gräbern

(19.09.2006)

Im Bauausschuss (Mitglieder der SPD Holsterhausen: Jürgen Scholle und Dirk Schult) hatte die SPD-Ratsfraktion einen Antrag zu den teilanonymen Grabstätten auf Dorstener Friedhöfen gestellt. Der Sprecher, Rainer Heimann, wollte wissen, ob es bei dieser Bestattungsart Pflegeprobleme gibt. Teilanonyme Grabstätten sind Rasenreihengräber. Im Gras sind für jeden Bestatteten ca. 40 x 40 cm große Grabplatten mit Namen und persönlichen Angaben eingelassen. Die Verwaltung erklärte, dass die Rasenflächen sehr gut gepflegt würden. Im Falle einer Beerdigung würde schnell Rasen ausgesät, so dass abhängig von der Wetterlage bereits nach wenigen Wochen eine optisch ansprechende und pietätvolle Rasenschicht gewachsen sei.
Die schon vor längerer Zeit auf Dorstener Friedhöfen durchgeführte Umfrageaktion zum Zustand Dorstener Friedhöfe wurde zwischenzeitlich ausgewertet. Nachdem die Auswertung lange auf sich warten ließ, wurde die Auswertung unmittelbar nach Einbringung des SPD-Antrages und einem Bericht in den Dorstener Tageszeitungen ausgewertet. 181 Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich an der Umfrage, um auf eventuelle Probleme und Verbesserungen hinzuweisen. Die Auswertung ergab in allen Sachfragen eine große Zufriedenheit. Die Verwaltung bedauerte das späte Auswerten.

 
Gesundheitsministerin Ulla Schmidt kommt nach Dorsten!

(14.09.2006)

Bereits Anfang des Jahres wollte Ulla Schmidt Dorsten einen Besuch abstatten. Der SPD-Stadtverband hatte die Gesundheitsministerin zu seinem traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Aus gesundheitlichen Gründen mußte Ulla Schmidt damals ihren Besuch kurzfristig absagen. Auf Initiative von Susanna Simmerl wird die Gesundheitsministerin nun am 6. Oktober (19 Uhr, Petrinum-Aula) in Dorsten sein. In Zusammenarbeit mit dem SPD-Stadtverband lädt die SPD Holsterhausen nun Ärzte, Apotheker, Physiotherapeuten und interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, mit der Gesundheitsministerin Ulla Schmidt zu diskutieren.
Zu einem politischen Dauerbrenner hat sich die Gesundheitsreform entwickelt. Ursprünglich sollte diese zum Jahreswechsel in Kraft treten, durch die Uneinigkeit im CDU/ CSU-Lager verschiebt sich diese Reform aber. Wann tritt die Gesundheitsreform nun in Kraft? Welche Details sind zwischen SPD und CDU/ CSU noch nicht ausgehandelt? Welche Chancen bietet diese Reform? Gesundheitsministerin Ulla Schmidt wird Rede und Antwort stehen - diskutieren Sie mit!

 

Neues aus dem Rat: SPD stellt drei Anträge und
möchte heimische Handwerksbetriebe stärken

(14.09.2006)
 








Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Dorsten hat für die nächsten Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses sowie des Bauausschusses drei Anträge eingereicht. Im Bauausschuss geht es um die teilanonymen Grabstätten auf Dorstener Friedhöfen. Eine Umfrage in Hervest-Dorsten blieb ein Jahr lang verschollen. In diesem Zusammenhang stellt die SPD u.a. die Frage, wann mit der Auswertung der Umfrage zu rechnen ist.
Im Haupt- und Finanzausschuss möchte die SPD die Vergabeordnung ändern lassen. Das Land NRW hat den Kommunen die Möglichkeit eingeräumt, bis zu einer bestimmten Grenze Aufträge auch ohne Ausschreibung vergeben zu können. Diese Grenzen belaufen sich im Tiefbau auf 300.000 €, für Rohbauten im Hochbau auf 150.000 € und für Ausbau-Gewerke auf 75.000 €. Folgt der Rat diesem Antrag, könnte die Stadt Dorsten in Zukunft verstärkt Dorstener Handwerksbetriebe mit Arbeiten beauftragen. Das würde zur Stärkung heimischer Betriebe führen, außerdem könnten eventuell auftretende Mängel schneller behoben werden.  Im zweiten Antrag im Haupt- und Finanzausschuss geht es um die sog. Derivat-Geschäfte. Die Stadt Dorsten ist bekanntlich verschuldet und muß Kredite aufnehmen, durch Zinstauschgeschäfte lassen sich aber "Gewinne" erwirtschaften. Die Zinsspekulationen sind aber nicht ohne Risiken. "Der Derivat-Handel ist Geschäft der laufenden Verwaltung, er entzieht sich der Kontrolle des Rates" sagt Fraktionschef Heinz Denniger. Ob das so bleiben könne, und ob diese Geschäfte eventuell einzuschränken sind, darüber möchte die SPD diskutieren.

 

CDU schadet dem Kreis Recklinghausen und seinen Städten:
neuer Kreisdirektor belastet die Haushalte um 680.000 €

(11.09.2006)

Nicht erfolgreich waren Hans-Georg Wiemers und die Kreis-SPD auf der letzten Sitzung des Kreistages am Montag. Der Vorschlag von Landrat Jochen Welt, den Posten des Kreisdirektors nicht wieder zu besetzen, wurde abgelehnt. Gegen die Stimmen der SPD beschloß der Kreistag auf Initiative der CDU, den Posten des Kreisdirektors wieder zu besetzen. Der CDU geht es dabei um reine Machtspiele: sie hofft, bei der nun anstehenden Neubesetzung einen Kandidaten ihres Geschmacks an die Spitze des Kreises plazieren zu können. Landrat Jochen Welt (SPD) hatte dagegen vorgeschlagen, statt eines teuren Wahlbeamten einen Dezernenten der Kreisverwaltung zu seinem Stellvertreter zu machen. Diese Maßnahme hätte den Kreis und den ihm angehörenden Städten in den nächsten Jahren 680.00 € gespart. Daraus wird nun nichts. Der Kreis Recklinghausen hat keinen ausgeglichenen Haushalt, Kredite aufzunehmen hat die Bezirksregierung Münster diese Woche verboten. Das heißt, daß die Städte des Kreises für die Kosten aufkommen müssen. So sieht die traurige Politik der CDU im Lande NRW derzeit aus: in Düsseldorf wird zu Lasten von Kindern, Jugendlichen und sozial Schwachen gespart, aber wenn es um reine Machtspiele wie jetzt in Recklinghausen geht, werden keine Kosten gescheut.

mehr

 

SPD Holsterhausen und Jusos gemeinsam bei den Römern
Spendesammlung für den "Fliegenpilz"

(04.09.2006)

Das Römerfest ist aus dem Holsterhausener Festivitätenkalender nicht mehr wegzudenken. Am ersten September-Wochenende war es wieder so weit - Tausende Besucher pilgerten über die Freiheitsstraße, vorbei an Buden und Ständen. Mit dabei: die SPD Holsterhausen.  Unterstützt wurden die SPD Holsterhausen von den Dorstener Jusos. Das war ein Ergebnis der gemeinsamen Wochenendtagung zwischen der SPD Holsterhausen und den Jusos Dorsten im Sommer diesen Jahres. Die Dorstener Genossen und Genossinnen verteilten während der beiden Tage nicht nur Informationen, Luftballons und Kaffee, sondern baten auch um Spenden für die evangelische Kindertagesstätte "Fliegenpilz". Informationen darüber und Fotos gibt es hier.

 

Die SPD Holsterhausen feiert:
traditionelles Herbstfest steigt am 7. Oktober

(29.08.2006)

Am 7. Oktober ist es wieder so weit: die SPD Holsterhausen lädt alle Mitglieder, Gönner und Freunde zum traditionellen Herbstfest in die Gaststätte "Adolf" ein. Für das bunte Rahmenprogramm ist bestens gesorgt: eine Live-Musik wird für Stimmung sorgen, dazu gibt es bei der Tombola viele attraktive Preise zu gewinnen. Los geht es um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 2,50 €, Karten gibt es im Vorverkauf bei Hans-Georg Wiemers (65929) und Heribert Springmann (81781) oder an der Abendkasse.
 

SPD ist kampfbereit:
Projekt Mehrheit 2009 gestartet!

(24.08.2006)

Die SPD hat sich ein ehrgeiziges Ziel vorgenommen: bei der Landtagswahl 2009 und den Kommunalwahlen 2010 will sie wieder stärkste Kraft werden! Der Startschuß fiel jetzt auf dem außerordentlichen Unterbezirksparteitag im Wulfener Gemeinschaftshaus. Hier wurden konzeptionell und inhaltlich wichtige Weichen für die weitere Arbeit gestellt. Das erste Signal ist ein neuer Name: aus dem ehemaligen Unterbezirk wird der SPD-Kreisverband Recklinghausen - das soll den Wählerinnen und Wählern die Identifikation mit der SPD im Kreis erleichtern. Namen sind jedoch nur Schall und Rauch, wenn sich die SPD nicht auch inhaltlich erneuert.

Am neuen Grundsatzprogramm der SPD wird zwar noch fleißig gearbeitet und gefeilt, aber die Grundzüge erläuterte der Generalsekretär der NRWSPD, Michael Groschek, bereits jetzt schon mitreißend.

mehr

 

Jusos erarbeiten neue Konzepte -
SPD-Holsterhausen setzt auf die Jugend

(15.08.2006)

Das erste Augustwochenende nutzten die Dorstener Jusos auf Einladung des SPD-Ortsverein Holsterhausen zur gemeinsamen Tagung im niedersächsischen Bad Laer. Unter der Leitung der stellvertretenden Bürgermeisterin, Susanna Simmerl und des SPD-Fraktionsgeschäftsführers, Jürgen Scholle war das Hauptthema der Tagung die Optimierung der Jugendarbeit im Ortsverein Holsterhausen.

mehr

 

Hans-Georg Wiemers neuer Vorsitzender
des Paritätischen Wohlfahrtsverband Recklinghausen

(03.08.2006)

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Recklinghausen hat einen neuen Vorsitzenden: Hans-Georg Wiemers löst Wilhelm Lagemann ab, der nach rund 20 Jahren im Amt aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten mußte.
"20 Jahre werde ich wohl nicht mehr schaffen", sagt Hans-Georg Wiemers kurz nach seiner Wal und lächelt. "Dann wäre ich ja schon 78."
Bei der Vertretung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes im Kreis will Wiemers klare Akzente auf Öffentlichkeitsarbeit setzen. "Wir müssen soziale Fragen thematisieren - dabei sind Kindertagesstätten ebnso wichtig wie Behinderbetreuung und Altenpflege." Als diplomierter Psychologe und Mitglied des Kreistages sieht Wiemers seine langjährige Berufserfahrung als Vorteil für das Ehrenamt. In Bereichen wie der Altenpflege jdoch überläßt er die Regie andern aus dem Vorstands-Germium. So werden Kompetenzen kollegial verteilt.
Momentan bilden Kürzungen auf Landes- und kommunaler Ebene eine Hürde, die Wiemers überwunden muß. Denn die eigenständigen vereine, denen der Verband ein Dach bietet, finanzieren sich auch aus öffentlichr Hand - neben Spenden und anderen Einnahmen.

 

Jusos fahren mit der SPD Holsterhausen zur Tagung

(01.08.2006)

Auf Einladung der SPD Holsterhausen nehmen die Jusos am kommenden Wochenende vom 5.8. bis zum 6.8. an einer Tagung in Bad Laer unter Leitung der stellvertretenden Bürgermeisterin, Susanna Simmerl, und des SPD-Fraktionsgeschäftsführers, Jürgen Scholle, teil. Thema der Tagung ist die Optimierung der Jugendarbeit im Ortsverein Holsterhausen und die konkrete Planung hiermit verbundener Aktionen.

 

Tanzen für einen guten Zweck

(18.07.2006)

Musik ist Trumpf in Holsterhausen! Seit rund zwei Jahren lädt der SPD Ortsverein Holsterhausen tanzbegeisterte Seniorinnen und Senioren einmal im Monat zum Tanztee in die Gaststätte „Adolf“ ein. Das Organisationsteam um Susanna Simmerl und Jürgen Scholle konnte am Sonntag wieder eine Reihe Stammgäste begrüßen, die sich selbst von den hochsommerlichen Temperaturen nicht abhalten ließen, das Tanzbein zur Live-Musik zu schwingen.

Beim Tanztee der SPD Holsterhausen stehen aber nicht nur Tanz und Geselligkeit im Vordergrund, auch der gute Zweck kommt nicht zu kurz. Durch den Verkauf von Losen soll Geld für das Projekt "Luise" gesammelt werden. Die Pfarrer Reinhard Vehring (St. Bonifatius) und Ludger Ernsting (St. Antonius) haben "Luise" aus der Taufe gehoben. Migrantenkinder sollen zu einem Kinderfest in das Haus der Jugend an der Olbergstraße eingeladen werden, um diese Einrichtung kennen zu lernen und um Kontakte zu deutschen Kindern knüpfen zu können.

Zu gewinnen gibt es ein Abendessen für zwei Personen im Wert von 30 €, zehn Fahrten für jeweils zwei Personen zum Landtag nach Düsseldorf und als Hauptgewinn eine 4-Tages-Reise zum Bundestag nach Berlin. Die glücklichen Gewinner werd beim Nikolaus-Tanztee am 3. Dezember ausgelost. An diesem Tag wird die SPD Holsterhausen auch den Erlös der Tombola den Pfarrer Ludger Ernsting und Reinhard Vehring übergeben.

Zum nächsten Tanztee lädt die SPD Holsterhausen am 20. August in die Gaststätte „Adolf“ ein. 

 

Volksinitiative gegen den Verkauf von LEG-Wohnungen

(18.07.2006)

Die Regierung Rüttgers will spätestens 2007 die gesamte Wohnungsgesellschaft LEG verkaufen. Es geht dabei um rund 100.000 Wohnungen in NRW. Gleichzeitig sollen die Kündigungssperrfristen aufgehoben werden, die bisher einen zusätzlichen Kündigungsschutz nach Umwandlung einer Miet- in eine Eigentumswohnung garantierten.

Die betroffenen Mieterinnen und Mieter setzen sich jetzt zur Wehr und haben eine Volksinitiative initiiert. Unterstützt werden sie dabei von der NRWSPD, den Grünen, Gewerkschaften und Mieterverbänden.

Helfen Sie mit und unterstützen Sie die Volksinitiative, damit das Wohnen in NRW sicher bleibt! Sammeln Sie Unterschriften für die Volksinitiative!


Weitere Informationen gibt es in den SPD-Büros vor Ort und auf der Homepage der Volksinitiative.

 

"Der Rote Faden. Foren für die Kommunalpolitik":
SPD diskutierte mit Experten über neue Wege
in der Schul- und Bildungspolitik

(23.06.2006)

Der SPD-Stadtverband eröffnete am Donnerstag (21. Juni 2006, Petrinum-Aula) seine Reihe „Der Rote Faden. Foren für die Kommunalpolitik“. Bis zur nächsten Kommunalwahl will die SPD mit Experten und Dorstener Bürgerinnen und Bürgern für Dorsten bedeutsame Themen diskutieren. Die Auftaktveranstaltung war dem Thema „Bildung und Schule“ gewidmet.

Die SPD Dorsten konnte mit Winfried Heß (Schulpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion), Prof. Dr. Rainer Bovermann (MdL, Bildungsexperte der SPD-Landtagsfraktion) sowie Wilfried Lohre (Projektleiter Selbständige Schule, Bertelsmann-Stiftung) drei Experten begrüßen, die aus verschiedenen Blickwinkeln heraus die Probleme im Bildungswesen ansprachen und Lösungsmöglichkeiten vorstellten.

mehr

 

Im Jugendhilfe-Ausschuss: SPD stimmt gegen
höhere Elternbeiträge für Kindertages-Einrichtungen

(17.06.2006)

Der Jugendhilfe-Ausschuss lehnte die geplante Erhöhung der Elternbeiträge für Kinder-Tages-Einrichtungen ab. Weil die CDU-/ FDP-Landesregierung die Förderung für solche Einrichtungen ab dem 1. August reduziert, kommen höhere Kosten auf die Stadt Dorsten zu. Die Verwaltung wollte diese Kosten auf die Eltern abwälzen. Das hätte z.T. zu drastischen Erhöhungen der Eltern-Beiträge geführt. Eltern mit mittlerem Einkommen hätten demnach rund 20% mehr bezahlen müssen. Dem "Nein" der SPD-Fraktion schloss sich auch die Mehrheitsfraktion an. In der nächsten Ratssitzung soll nun eine neue Satzung mit den aktuellen Beiträgen beschlossen werden. Die der Stadt Dorsten von der Landesregierung aufgebürdeten Mehrkosten soll die Stadt Dorsten tragen.

 

Michael Gerlinger gewinnt beim SPD-Gewinnspiel

(07.06.2006)

Der Gewinner unseres Homepage-Gewinnspiels steht fest: Michael Gerlinger darf sich über seinen Preis freuen. Aus Anlass der offiziellen Vorstellung der Holsterhausener Homepage veranstaltete die SPD-Holsterhausen ein Gewinnspiel. Der Holsterhausener Michael Gerlinger wurde dabei als Sieger ausgelost. Susanna Simmerl, stellvertretende Bürgermeisterin und Ratsfrau, sowie Kreistagsmitglied Hans-Georg Wiemers überreichten dem Sieger einen Korb mit ausgesuchten Köstlichkeiten.

 

Auftaktveranstaltung "Foren für die Kommunalpolitik"
SPD diskutiert "Roten Faden" für die Schulen

(06.06.2006)

„So ein kompetentes Podium hatten wir lange nicht mehr.“ Die SPD Dorsten freut sich auf die Diskussionsveranstaltung seiner Partei zur Bildungs- und Schulpolitik am 22. Juni um 19 Uhr in der Petrinum-Aula. Unterstützt von namhaften Experten will die SPD gemeinsam mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern an diesem Abend den Startschuss für die Veranstaltungsreihe „Der Rote Faden. Foren für die Kommunalpolitik“ geben. Zum Auftakt steht die Frage nach einer modernen Schule im Mittelpunkt. Mit dabei ist der schulpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion Winfried Heß.

mehr
 

Protestwelle leider erfolglos: Landesregierung
spart zu Lasten von Kindern und Jugendlichen

(26.05.2006)

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und die schwarzgelbe Landesregierung blieben hart. Auch nach erneuter Abstimmung im Düsseldorfer Landtag bleibt es bei den Kürzungen im Kinder- und Jugendbereich. Damit setzt Jürgen Rüttgers seine unsoziale Politik zu Lasten der Schwächsten unserer Gesellschaft fort. Besonders pikant dabei: als die rotgrüne Landesregierung ähnliche Kürzungen plante, sprangen CDU und Jürgen Rüttgers mit auf den Protestzug. Das nennt man Wortbruch!
 

mehr
 

Fit für die Tour de France -
Regen und Gewitter konnten die SPD nicht stoppen

(23.05.2006)

Zu einer Fahrradtour durch Holsterhausen lud die SPD am Montag, 22. Mai 2006, ein. Was als gemütliche Tour geplant war, geriet rasch zu einem Wettrennen gegen das drohende Gewitter. Die Bilanz: alle mitradelnden Mitglieder, Bürger und Bürgerinnen erreichten trocken das Ziel.

Die Stadt Dorsten hat jetzt ihr Kreisverkehrsprogramm vorgestellt. Um sich ein Bild von diesem Programm zu machen, veranstaltete die SPD Holsterhausen eine Fahrradtour, um sich vor Ort die beplanten Standorte anzusehen. Ratsherr Jürgen Scholle, Mitglied im Planungs- und Umweltausschuss, informierte die interessierten Bürgerinnen und Bürger über die geplanten Maßnahmen. Die SPD Holsterhausen wird die gesammelten Eindrücke nun beraten und anschließend in der Fraktion erörtern. Die zuständigen Ausschüsse werden dann nach der Sommerpause über das vorgelegte Programm beraten.

Kritisiert wurden von allen Teilnehmern, daß das geplante Kreisverkehrsprogramm keine Lösung für den Kreuzungsbereich Hauptstraße - Zum Aap beinhaltet. Diese Kreuzung ist sehr unübersichtlich und gerade für Radfahrer nicht ungefährlich. Noch unübersichtlicher wird die Situation, wenn durch Veranstaltungen in der angrenzenden Schule oder in der Kirche Autos im Kreuzungsbereich parken.

Die Fahrradtour klang gemütlich bei einem Bier in der Gaststätte "Adolf" aus.
 

Die SPD radelt durch Holsterhausen - fahren Sie mit!

(16.05.2006)

Die SPD Holsterhausen lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Erkundungstour per Fahrrad durch Holsterhausen ein. Die Stadt Dorsten hat jetzt ihre Planungen zur Errichtung von Kreisverkehren vorgestellt. Unter Führung von Ratsherr Jürgen Scholle, Mitglied im Umwelt- und Planungsausschuss, möchte die SPD Holsterhausen die in Holsterhausen beplanten Standorte in der Örtlichkeit begutachten und weitere Standorte prüfen.

Die Radtour beginnt am Montag, 22. Mai, um 17 Uhr an der Gaststätte "Stadtschänke" (Freiheitsstraße) und wird rund 1,5 Stunden dauern.
 

Volksinitiative "Jugend braucht Vertrauen"
reicht Unterschriftenliste im Düsseldorfer Landtag ein

(05.05.2006)

Die schwarzgelbe Landesregierung in Düsseldorf bricht reihenweise Wahlversprechen. Opfer dieser Politik sind Kinder und Jugendliche. Gegen die geplanten Kürzungen formierte sich breiter Widerstand, die Volksinitiative „Jugend braucht Vertrauen“ sammelte Unterschriften. Fleißig mitgeholfen hat dabei auch die SPD Holsterhausen. Rund 60.000 wären notwendig gewesen, jetzt konnte die Volksinitiative fast 170.000 Unterschriften beim Düsseldorfer Landtag einreichen.
 

mehr
 

Blumenfest ohne die Holsterhausener SPD

(20.04.2006)

Am 30. April findet in Holsterhausen wieder das Blumenfest statt. Die Straßen werden geschmückt sein, unzählige Vereine und Gruppen werden sich der breiten Öffentlichkeit präsentieren. Und die Geschäfte laden zu einem verkaufsoffenen Sonntag ein.

Aus diesem Grund wird die SPD Holsterhausen an diesem Tag nicht mit einem Stand vertreten sein. Der Sonntag darf kein "gewöhnlicher" Arbeitstag werden! Holsterhausen hat schon einen verkaufsoffenen Sonntag, im Rahmen des Römerfestes im Herbst. Diese Tradition unterstützt die SPD Holsterhausen seit Jahren. Aber gegen eine Ausweitung der "verkaufsoffenen Sonntage" bezieht die SPD Holsterhausen im Interesse der Verkäuferinnen und Verkäufer eine klare Position: nicht mit uns!

 

SPD Holsterhausen wünscht Frohe Ostern!

(17.04.2006)

Unterwegs im Auftrag des Osterhasen! Der Vorstand verteilte am Ostersamstag vor dem Kaufhaus Honsel Ostereier. Die SPD Holsterhausen bot den einkaufenden Passanten nicht nur ein offenes Ohr für Lob und Kritik, sondern verteilte auch Flugblätter, um auf die neue Homepage des Ortsvereines hinzuweisen.

 

Ausbildungsförderung a la Dieter Grasedieck:
Wer sich absetzt und einsetzt, bekommt eine Chance!

(17.04.2006)

Dieter Grasedieck, der Dorsten im Bundestag vertritt, setzt sich für Ausbildungsförderung junger Menschen ein. Er unterstützt Vereine in Bottrop und Gladbeck, die bislang rund 250 jungen Menschen einen Ausbildungsplatz vermitteln konnten. Aktiv beteiligt sich Grasedieck, indem junge Menschen in seinem Wahlkreisbüro Praktika absolvieren können. Dabei scheut Dieter Grasedieck keine Mühen und gibt auch einem ehemaligen Extremisten eine Chance, wie jetzt Oliver Westerwinter. Die ZEIT berichtet in ihrer Ausgabe vom 12. April 2006 wie folgt:

mehr
 

Es geht weiter: Bauarbeiten auf der
Borkener Straße beginnen wieder!

(13.04.2006)

Die WAZ berichtet in Ihrer Ausgabe vom 13. April 2006: Die Bauarbeiten an der Borkener Straße zwischen Pliesterbecker- und Hohefeldstraße werden am Dienstag nach Ostern (18. April) wieder aufgenommen. Das hat jetzt der Landesbetrieb Straßenbau in Bochum angekündigt. Die Arbeiten mussten im Dezember unterbrochen werden, weil das damit beauftragte Unternehmen Insolvenz angemeldet hatte. Die Kosten für die noch auszuführenden Arbeiten belaufen sich auf 1,2 Mio. Euro. Die Umgestaltung der B 224 soll bis Ende Oktober abgeschlossen sein. Während der gesamten Bauzeit steht den Verkehrsteilnehmern grundsätzlich ein Fahrstreifen in jeder Fahrtrichtung zur Verfügung.
 

Keine Kürzungen im Sozialbereich -
SPD-Fraktion lehnt den Haushaltsentwurf 2006/ 2007 ab!

(29.03.2006)

Die SPD-Fraktion lehnte auf der Ratssitzung vom 29.03.2006 als einzige Fraktion den Haushaltsentwurf 2006/ 2007 ab. Die schwierige finanzielle Lage der Stadt Dorsten macht zwar Einsparungen und schmerzhafte Einschnitte nötig, diese dürfen aber nicht einseitig nur im sozialen Bereich vorgenommen werden. Hier lassen sich keine so große Summen einsparen, um den Haushalt sanieren zu können - das sind nur Tropfen auf dem heißen Stein. Diese schmerzen jedoch alle, die von diesen Kürzungen, wie z.B. beim Dorsten-Paß, betroffen sind. Die Haushaltsrede des Fraktionsvorsitzenden Heinz Denniger lesen Sie hier.
 

Holsterhausener Ratsmitglieder gegen
Kürzungen im Jugendbereich








Gegen die geplanten Kürzungen der schwarz-gelben Landesregierung bei der Jugend wenden sich Stadtverband und Jusos mit einer gemeinsam erarbeiteten Resolution. Die SPD-Ratsfraktion hat bereits signalisiert, diese als Antrag in den Rat einbringen zu wollen.

mehr
 

SPD-Fraktion: Unsoziale Kürzungen nicht mit uns!


Die SPD-Fraktion wird in ihrer Sitzung am Samstag die Entscheidungen der Fachausschüsse bei den Haushaltsplanberatungen bewerten. Zentrale Punkte der Beratungen werden die Kürzungen beim Dorsten-Paß und bei der schulpsychologischen Beratung sein. Die in diesem Bereich durch die Mehrheitsfraktion gefassten Beschlüsse sind nicht nachvollziehbar.
 
                                                                                                                    
 

mehr
 

Jahreshauptversammlung (07.03.2006):
Neuer Vorstand wurde gewählt

(08.03.2006)

Eines ist sicher: die letzte Bundestagswahl liegt zwar erst ein halbes Jahr zurück, aber die nächsten Wahlen kommen bestimmt. Um  bereits jetzt schon die zukünftigen Wahlkämpfe vorzubereiten, hat der SPD-Ortsverein Holsterhausen frühzeitig wichtige Weichen gestellt. Auf der letzten Mitgliederversammlung (19.02.2006) wurde eine neue Satzung beschlossen, jetzt wurde im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung ein neuer Vorstand gewählt.

mehr
 

Gegen Kürzungen im kulturellen Bereich

(06.03.2006)

Zur Finanzlage der Stadt Dorsten und dem Abstimmungs-Verhalten der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Dorsten schrieb Winfried Heß folgenden Leserbrief (veröffentlicht in der WAZ am 06.03.2006):

                                                                                                                      


 

mehr
 

SPD Holsterhausen unterstützt Volksinitiative:
Mehr Geld für Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und erzieherischen Kinder- und Jugendschutz!


Die SPD Holsterhausen unterstützt die Volksinitiative für die Beibehaltung der gesetzlich zugesicherten Kinder- und Jugendförderung. Worum geht es genau?

mehr
 

Mitgliederversammlung (19.02.2006): Ehrung für Alfred Emler und Hans Robatschewski - Dieter Grasedieck zu Besuch in Holsterhausen - neue Satzung vorgestellt

(20.02.2006)

Zu einer Mitgliederversammlung lud die SPD Holsterhausen am Sonntag ein. Auf der Tagesordnung standen die Vorstellung der neuen Ortsvereinssatzung, Dieter Grasedieck stellte die Eckpfeiler sozialdemokratischer Politik für das Jahr 2006 vor. Geehrt wurden dabei zwei langjährige und verdiente Genossen: Alfred Emler (im Foto rechts) und Hans Robatschewski (im Foto links).
                                                                               

 

mehr
 

Johannes Blume ging in den Ruhestand


Justitia muß ab sofort ohne Johannes Blume auskommen. Unser Ex-Vorsitzender diente beinahe sein ganzes Leben der Göttin der Gerechtigkeit: bei der Jugendgerichtshilfe, als Schöffe und als Schiedsmann für Holsterhausen. Johannes Blume schied jetzt als Schiedsmann aus. Die SPD Holsterhausen dankt ihm für seinen langjährigen Einsatz.
 

Neues aus dem Rat: SPD-Fraktion setzte sich für den
Erhalt von Atlantis und des Gemeinschaftshauses ein

(09.02.2006)

Atlantis, Gemeinschaftshaus Wulfen und der Neubau der Feuerwache waren die bestimmenden Themen der letzten Ratssitzung am 8. Februar.

Auf der Tagesordnung stand die Festlegung der Prioritätenliste und die damit verbundenen Kreditaufnahmen 2006/ 2007.

mehr
 

"Wehren Sie sich gegen Ihre Strom- und Gasrechnung!"

(25.01.2006)

Diesen eindringlichen Appell richtete Ruth Pettenpohl an ihr Publikum. Die Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale Dorsten referierte am 24.01.2006 beim Bürger-Informationsabend der SPD Holsterhausen zum Thema "Der liberalisierte Gasmarkt und seine Auswirkungen auf die Dorstener Bürger".

mehr
 

zur Startseite   

zur Startseite